Noten

Gerhard Track

wurde in Wien geboren, war Mitglied der Wiener Sängerknaben und mit 19 Jahren jüngster Dirigent in deren Geschichte. Nach seiner 28-jährigen musikalischen Tätigkeit in den USA kehrte er wieder nach Wien zurück und wurde Chorleiter der Chorvereinigung "Jung-Wien" und des "Wiener Männergesang-Verein". Von 1989 bis 1999 Direktor des Konservatoriums der Stadt Wien, Orchester- und Chordirigent, Juror bei Wettbewerben, als Leiter von Workshops international tätig (Europa, Japan, China, Taiwan, USA, Kanada, Malaysia, Australien). Er erhielt hohe internationale und österreichische Auszeichnungen. Als Komponist schrieb Gerhard Track bis jetzt über 700 Kompositionen und Bearbeitungen für Orchester und Chor.

Seele für gemischten Chor und Sopransolo (.pdf)
Ein Schmetterling für 3-stimmigen Kinder- oder Frauenchor (.pdf)

Kontakt:
gerhardtrack@yahoo.com
www.gerhardtrack.com


Patrick H. Hahn

Patrick H. Hahn, 1995 in Graz geboren, ist tätig als Komponist, Pianist, Chorleiter und Dirigent und ist Preisträger von verschiedenen Wettbewerben u.a. in Siegburg (D), Wien (A), Wisconsin und New York (USA). Stetige Kontakte zur Oper veranlassten ihn, mit 12 Jahren seine erste Komposition zu verfassen - eine Oper. Von 2006 bis 2012 studierte er im Vorbereitungslehrgang für Klavier bei Mag. Maria Zgubic sowie seit 2012 Orchesterdirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Ein einjähriger Auslandsaufenthalt in den USA bescherte ihm wichtige Erfahrungen und zahlreiche Preise für Kompositionen wie auch für Jazz Klavier (u.a. Chicago, IL sowie La Crosse, WI).

Agnus Dei
Lorem ipsum
When You Are Old

Tonaufnahmen und Kontakt: www.patrickhahnmusic.com


Johann Simon Kreuzpointner

Johann Simon Kreuzpointner, geboren 1968 in Altötting, Kompositions- und Kirchenmusikstudium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Lehrtätigkeit am Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten, seit 2011 Kirchenmusikreferent in der Diözese St. Pölten, Organist in der Lazaristenkirche in Wien. 2006 gewann er den Bischof-Slatkonia-Preis der Erzdiösese Wien für neue liturgische Musik.

Du (.pdf)

Kontakt: www.kreuzpointner.at


Alexander Kral

Alexander Kral erhielt seine Ausbildung an den "Musikschulen Wien" in den Fächern Klarinette und Klavier, am Konservatorium der Stadt Wien in Tonsatz und Komposition und ab 2004 an der Wiener Musikuniversität, wo er neben Komposition auch Chorleitung und Dirigieren studierte. Besuche u.a. der Darmstädter Ferienkurse rundeten seine Ausbildung ab, die er 2010, inzwischen mit vielen Preisen bei verschiedenen Kompositionswettbewerben bedacht, beendete. 2009 - 2010 folgte ein Ausflug an die Kölner Oper als Korrepetitor und Dirigent, seit 2011 wirkt er in Wien als Dozent für Komposition, Musiktheorie, Chorleiter und als Musikerzieher an verschiedenen Institutionen.

Perfektion (.pdf) Vertonung von Ernst Jandls Gedicht

Kontakt: alexanderkral@live.at


Josef Aigner

Musikalische Grundausbildung bei den Wiener Sängerknaben. Danach musikalischer Autodidakt: "learning by doing". Instrumentalbassist in verschiedenen Bands. 1992 bis 2005 Chorleiter des Ensembles APC. In dieser Zeit erste Vokalarrangements für 4- oder 5-stimmige A-Cappella-Gruppen. 2009 Gründer und musikalischer Leiter des Vokalensembles "Wiener Stimmtoniker" (seit 2010 CFW-Mitglied). Seid dem Tod seiner Frau Ursula 2013 auch organisatorischer Leiter und Manager der Stimmtoniker.
Ursula und Josef Aigner haben 2009 diesen Satz von "Hail Holy Queen" geschrieben und mit ihrem "Wiener Stimmtoniker" A-Cappella-Ensemble oftmals aufgeführt.

Hail Holy Queen (.pdf) Satz für SATB

Kontakt: josef@stimmtoniker.at


Lukas Neudinger BA MA

Lukas Neudinger wurde1980 in Eisenstadt geboren. Studium an der Konservatorium Wien Privatuniversität: Komposition, Bratsche und IGP Geige. Solobratscher im Orchester der Vereinigten Bühnen Wien. Regelmäßige Substitutentätigkeit in diversen Symphonieorchestern (Wiener Symphoniker, ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Tonkünstlerorchester Niederösterreich). Gewinner des Burgenländischen Landes-Jugendkultur-Preis 2003 und des 2005 erstmals veranstalteten Jenö Takács-Kompositionswettbewerbes. Kompositionsaufträge und Aufführung der Werke im In- und Ausland. Kompositionsförderung 2013 durch das Bundesministerium für Kunst und Kultur.

koa-werk (.pdf)

Kontakt: lukas_neudinger@yahoo.com


Franz Nono Schreiner

Franz Nono Schreiner, 1948 in Voitsberg in der Steiermark geboren, durchlief seine Schullaufbahn ohne Ehrenrunde oder sonstige besondere Vorkommnisse und maturierte 1966 an der BEA Liebenau in Graz (nunmehrige HIB Liebenau). Er studierte Dirigieren in Wien (bei Hans Swarowsky) und in Graz (bei Max Heider), wo er auch Komposition (bei Iván Eröd) studierte. 
1973 bis 1977 Unterrichtstätigkeit (Fach Klavier) an den Musikschulen Kindberg und Fürstenfeld, von 1978 bis 2012 Direktor der Musikschule Ligist. Leiter des Singkreises Ligist seit 1978, Dirigent des Weststeirischen Kammerorchesters seit 1973 (mit ein paar Jahren Unterbrechung). Von 1994 bis 2008 Leiter der Steirischen Singwoche und Herausgeber der „Chorübungen“. 2001 wurde ihm der Berufstitel „Professor“ verliehen. Seit seiner Pensionierung freischaffender Künstler.
Sein Œuvre umfasst Werke der Musik, der Malerei, der Dichtkunst und einige Skulpturen. Seine Werke wurden in Belgien, Deutschland, Italien, Österreich, Rumänien, Schweden, Slowenien und Ungarn aufgeführt.

Ave Maria (.pdf)
Deutsche Psalmen-Messe (.pdf)

Kontakt: www.franz-nono-schreiner.at


Günther Mohaupt

Geboren 1968 in Wien, Komponist, Chorleiter, Sänger, Schauspieler, Regisseur, Chorleiter vom Vocal Ensemble Mödling seit 1999. Außerdem Chorleiter von ArtEnsemble seit 2007, vom Festivalchor Steyr seit 2008 und Stellvertretender Chormeister des Wiener Männergesang-Vereines seit 2007. Gründungsobmann des Veranstaltungsvereines AUDITE- Freunde der Musik, Komponistenvereinigung seit 1998. Lehrer und Musikkoordinator an der Musikhauptschule Gumpoldskirchen (Musik, Ensemble, Chor, Klavier, Deutsch).
Gründer von dissimo (künstlerische Veranstaltungen verschiedenster Art für Kinder von und mit Sabine Dissauer-Mohaupt und Günther Mohaupt).
Gewinner des Kompositionswettbewerbes Weidling - INÖK2001

Nachtlied (.pdf)
Ein Männlein steht im Walde (.pdf) Variationen über ein Kinderlied
Nr. 1 - Der Hahnenkampf (.pdf)
Nr. 2 - Die Fliege (.pdf)
Nr. 3 - Die Rache des Elefanten (.pdf)
Nr. 4 - Der fliegende Frosch (.pdf)

Kontakt: www.guenther-mohaupt.com


Andreas Salzbrunn

begann seine musikalische Ausbildung mit Jazzklavier, spielte in der „Crazy Hauer Big Band“ und war Mitglied und später interimistischer Leiter des Cantus Novus in Wiener Neustadt, während des Studiums zum Hauptschullehrer an der Pädak Baden Mitglied in Vokalensemble, PädakChor und Jazz Band. Studium Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung mit dem Hauptfach Gesang an der Musikuniversität in Wien, Schwerpunkte: Chorleitung bei Johannes Hiemetsberger und Alois Glaßner, Popularmusik bei Harald Huber und Stefan Gottfried. Zahlreiche Meisterkurse für Chorleitung bei Johannes Prinz, Franz Herzog, Johann van der Sandt und Robert Sund und für Gesang bei Kammersänger Heinz Zednik und Andreas Strunkeit.
Kurzbiografie (.pdf)

Kontakt: salzbrunn@me.com
www.andreas-salzbrunn.com
www.chorimhemd.com
www.singwoche.com


Andreas Gleiss

Geboren 1972 in Wien, derzeit wohnhaft in Wien, Leopoldstadt. Während des Studiums der Technischen Mathematik Chorleiter-Ausbildung, danach  Leitung von Chören in NÖ und Wien. Lehrgang „Ensembleleitung“ am Konservatorium der Stadt Wien. Ab 2003 Teilzeit-Mitarbeiter und Lehrender an der Medizinischen Universität Wien im Bereich der Medizinischen Statistik. Zertifizerter QiGong-Lehrer mit Schwerpunkt QiGong & Stimme. Viele Jahre Erfahrung als Chorsänger in namhaften Wiener Oratorienchören. Derzeit Mitglied und Chorleiter beim Ensemble BeStimmt! sowie Arrangeur und Tenor im Acapella-Ensemble Wolke4.

Herz-Zyklus (.pdf)

Kontakt: andreas.gleiss@chello.at
www.musicalion.com/singenundqigong

 

Wir laden Komponistinnen und Komponisten herzlich zur Veröffentlichung von Chorliteratur ein.
Es können allerdings nur Werke, die nicht verlegt sind, berücksichtigt werden.